Förderbereiche der Lerntherapie

Die Lerntherapie ist eine systemische bzw. ganzheitliche Förderung.

Sie geht über die Behandlung von aktuellen schulischen Problemen hinaus.

Alle Faktoren (Schule, Eltern, Lernen, etc.), die am System der Lernprobleme und der persönlichen Entwicklung beteiligt sind, werden in die Förderung einbezogen.

Was passiert in den Förderstunden?

Kindzentrierte Förderung

Um Lernschwierigkeiten, wie Lese-Rechtschreibschwäche oder Rechenschwäche effektiv und nachhaltig anzugehen, werden in der Lerntherapie drei Ansätze parallel behandelt: 

● Leistungsbereich/ Training Lesen, Schreiben, Rechnen
● Lern- & Arbeitsverhalten
● Persönlichkeitsbereich

Im Leistungsbereich wird ein intensives Training vorgenommen für die Schwierigkeiten im Lesen, Schreiben und/oder Rechnen, sowie für die weiteren schulischen Problemfelder. Ausgehend von den vorhandenen Stärken, werden wichtige Lernvoraussetzungen erarbeitet und die Fähigkeiten Schritt für Schritt erweitert, bis die Arbeit am aktuellen Schulstoff möglich ist.

Zur Förderung des allgemeinen Lernverhaltens (Lernen lernen) gehören, kognitive Fähigkeiten (Konzentration, Aufmerksamkeit, etc.), effektive Lernstrategien (wie kann ich mein Lernen organisieren, wie kann ich wichtige Informationen am besten aufnehmen?) und Lerntechniken (wie kann ich Informationen am schnellsten behalten?).

Mit Lern- und Leistungsproblemen gehen häufig seelisch-emotionale Belastungen einher, die durch ständige Misserfolge, fehlende Anerkennung und steigenden Leistungsdruck die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen bedrohen. In der Förderung wird deshalb auch die Persönlichkeit explizit gefördert. Ziel ist der Aufbau von Selbstvertrauen, eines positiven Selbstbildes und Freude am Lernen (Lernmotivation).

Was passiert außerhalb der Förderstunden?

Umfeldzentrierte Arbeit

● Elternarbeit
● Schularbeit
● Kooperation mit allen Beteiligten

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil für die nachhaltige Verbesserung der Lernentwicklung. Zur Lerntherapie gehören regelmäßige Gespräche, in denen häusliche Formen des Übens an die Eltern weitergegeben werden, über den Lernfortschritt und aktuelle Schulentwicklungen gesprochen wird.

Darüber hinaus biete ich auch andere Formen der Elternarbeit an, die auf bestimmte Themengebiete abgestimmt sind und im Rahmen der Lerntherapie in Anspruch genommen werden können:

  • Elterntraining (Eltern-Kind-Konflikte, Stärkung Eltern-Kind-Beziehung)
  • Pädagogische Beratung und Verhaltensveränderung (Lernerziehung/Lernkultur, Hausaufgabensituation, Schullaufbahn, Familiäre Konflikte)

In einem regelmäßigen Austausch mit der Schule und den zuständigen Fachlehrern werden gemeinsam mit den Eltern bestimmte Unterstützungsformen oder Entlastungsmöglichkeiten für das Kind/den Jugendlichen erarbeitet. Auch die Aufklärung von Lehrern zu bestimmten Lern- oder Entwicklungsschwierigkeiten gehört zu diesem Austausch.

Mit Einverständnis wird eine enge Kooperation zwischen der Schule, vorhandenen Betreuungskräften, Ärzten,  Therapeuten und Behörden aufgebaut, damit alle an einem Strang ziehen und dem Kind/dem Jugendlichen die beste Unterstützung zu kommen kann.

Lese-Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche, Legasthenie, Dyskalkulie, Lernprobleme mit ADHS oder Autismus
Lese-Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche, Legasthenie, Dyskalkulie, Lernprobleme mit ADHS oder Autismus, Lerntherapie